Perchtenlauf in St. Georgen (a.d.Gusen)

Fotos gibts weiter unten ;)

picturing the world

Habe ich eigentlich schon mal erwähnt das ich Perchtenläufe liebe? Also nicht nur mag, sondern wirklich liiiiiebe? Ein Lauf ohne von midestens einem Percht „geknuddelt“ (oder geschlagen) zu werden ist für mich kein gelungener Lauf. Man muss das Brauchtum spüren! (und riechen, das ist unvermeidlich)
Jedenfalls dachten wir am Samstag, wir würden uns meine Lieblings-Perchten-Truppe, die Mühlviertler Rauhteufel, ansehen. Was wir im Vorfeld übersehen hatten war, das es ein Lauf mit mehreren Gruppen war, der im Endeffekt fast 2 Stunden mit kleinem Abschlussfeuerwerk gedauert hat.

„Krampus- Teufeltreffen der MRT“ (hieß es eigentlich)

Also ein Event mit (Schirch*)Perchten, Krampussen, Teufel, Hexen und Engel… (Gut, für die Engel & den Nikolaus interessieren sich die Leute kaum, gehören aber auch dazu!)

Taktisch wohl überlegt haben wir uns an eine Stelle gestellt die nur mit Absperrband abgetrennt war (anstatt dem typischen Eisengelände) – man will ja was erleben.

Mir viel auf das die LED-Augen immer mehr werden. Ich finde nicht das man sie unbedingt braucht, bei manchen sehen sie aber ganz schick aus.

Manche Vereine hatten auch wieder kleine (feuerschpuckende) Gefährte. Umgebaute Minitraktoren, Rasenmäher & Zugkarren.

Auch gehören Signalfeuer, Feuerschalen (die manchmal an einer Kette einfach nachgezogen werden), Fackeln und brennende Sensen und alles was ordentlich Rauch macht einfach dazu. Zeitweise hat es an unserem Standplatz ärger gestunken als an Silvester. Wobei für den Krach ja die Schellen und Glocken da sind, die auf den Rücken, oder um die Hüfte geschnallt werden. Fängt einer damit an zu hüpfen (oder modern: twerken) gibt mir der Lärm manchmal einen richtig heißen Adrenalinstoß aus Vorfreude.

Die einzige Sache die mir diesmal wortwörtlich weniger geschmeckt hat war, das der Boden nass war, weil es kurz zuvor noch geregnet hatte. An sich ja noch nix Schlimmes, aber die Ruten (die meistens Kuh- oder Pferdeschwänze sind) haben sich mit dem Dreck schön vollgesogen und immer wenn in der Nähe damit ausgeholt wurde, konnte ich wieder diesen erfrischenden Sprühregen an Dreck auf meinem Gesicht spüren. Nagut, nach ein paar Perchten, stört das auch nicht mehr.

Ansonsten haben die 3-4 jungen Burschen von der anderen Straßenseite die meisten Prügel eingesteckt. Die haben aber auch geradezu darum gebettelt und jeder deutlich hörbare, dumpfe Treffer wurde von „meiner Seite“ (nicht nur von mir) mit Johlen gefeiert. Ach ja, Schadenfreude – darf man absolut haben wenn der „Schaden“ im Sinne des Geschädigten ist ;) Manche Perchten haben ja auch bei mir ordentlich auf die Beine gedroschen. Alles im Rahmen, aber doch härter, als man erwartet bei 2 Hosen zu spüren.

Es war auf jeden Fall einer der besten Perchtenläufe, die ich bis jetzt gesehen habe. Dagegen finde ich Linz (OÖ) etwas lahm. Meine Lieblinge bleiben zwar trotzdem die Rauhteufel, aber auch bei den anderen Vereinen waren einige Masken zum Niederknien!

Ein kleiner Einblick in original Österreichisches Brauchtum gefällig? ;)

Für Diejenigen von Außerhalb, die sich auch gerne mal einen Lauf ansehen würden: Lasst euch auf die Beine schlagen, die Mütze runterziehen und durchs Gesicht wurschteln, der große, pelzige Kerl im Kostüm tut euch nicht wirklich viel. (Ein paar blaue Flecken hält jeder aus) Nur wenn ihr ihn an der Maske/den Hörnern anfasst, kann es sein das der Spaß ganz schnell vorbei ist, weil ihr dann nämlich nicht nur ein sauteures, handgeschnitzes Kunstobjekt begrabbelt, sondern auch den Träger verletzen könnt. Wenn man Glück hat, nimmt er nur die Maske ab und hält eine Standpauke, aber da gabs auch schon einige die dann wirklich erst richtig in ihrer Rolle aufgegangen sind…

Wer übrigens ein Abwehrmittel braucht weil er zwar zuschaun aber möglichst nicht angetatscht werden will: Wenn er euch schon mit fiesem Blick anvisiert, haltet einfach eine Kamera oder Handy vor euch. Er wird sich erst für ein Foto in Pose werfen und dann mit Glück weitergehen. Das ist auch der Grund warum mein Freund den Auftrag zu Fotografieren hat – mit Kamera in den Händen geht mich ja kein Percht an ;)

Außerdem sind sie auf Nachfrage immer auch gern zu nem Foto mit euch bereit. Die Läufe sind eine Mischung aus wilder (Feuer)Show, Züchtigung des Publikums, Krach und Zuckerl für die Kinder. Auf jeden Fall viel gute Laune mit ein paar blauen Flecken ;)

*österr. f. „hässlich“

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s