BodyArt: Steckbrief von Rick Genest

Gestern habe ich doch tatsächlich extra Germany’s Next Top Model angeschaltet, aber nur weil ein Shooting mit Rick Genest anstand. Davon abgesehen das ich mir das Format sonst nie ansehe fand ich es zum Brüllen dass die Girls – wo sie doch Anfangs noch davon sprachen wie toll Genest sei – total unfreundlich von ihm behandelt wurden. Ich kanns ihm allerdings nicht verübeln, ich wäre wohl auch wenig erfreut darüber für so ein Format herhalten zu müssen;) Nach dem Teil mir dem Shooting habe ich natürlich wieder den Sender gewechselt, aber ich kann den Typen einfach nicht oft genug sehen. Grund genug mal einen Blick auf seine Eckdaten zu werfen…bodyart

Rick Genest

alias Zombie Boy
Geboren: 7. Aug. 1985
in Châteauguay, (Québec) Kanada

Zombie Boy

Mit 15 Jahren wurde bei Rick ein Hirntumor mit geringer Überlebenschance diagnostiziert. Nach einer glücklicher Weise erfolgreichen Operation schlug er sich als Obdachloser Punk durchs Leben und kam danach in eine Ersatzfamilie. Mit 16 lies er sich sein erstes Tattoo, einen Totenkopf mit gekreuzten Knochen, stechen. Bis zum Alter von 19 Jahren sammelte er noch einige Tattowierungen und fasste schließlich den Entschluss daraus ein Gesamtwerk entstehen zu lassen. Dieser ganze Prozess dauerte in etwa 6 Jahre, in denen sein Körper von Frank Lewis optisch in den eines Zombies verwandelt wurde (in den Medien ist immer die Rede von einer verwesenden Leiche, ich finde das trifft es nicht ganz).

„Der erste Schritt zur Anarchie ist Missachtung; die Vorstellung zu leben und doch tot zu sein ist die Missachtung der Naturgesetze schechthin.“ – Rick Genest (freie Übersetzung aus dem Englischen by me)

  • Zuerst trat er als Rico the Zombie in diversen Freakshows in Canada auf. Meist als „Tättowierter Mann“, Fakir oder Clown.
  • 2006 wurde er bekannt als er erstmals in einem Blog –  dem BMEzine (Body Modification Ezine) – erwähnt wurde.
  • 2008 Folgte das erste Interview, als seine Tattoos bereits großteils fertig gestellt waren. In dem Interview gab er sich auch selbst das Pseudonym Zombieboy.
  • 2009 spielte er eine Nebenrolle in der Verfilmung von Cirque du freak: the Vampire assistan. (Einer der Freaks in der Freakshow.) Im selben Jahr tauchte er auch kurz im TV-Film „Carny“ beim Carneval auf.
  • 2011 nahm er an einer Herbst/Winter Männermodenschau als Model teil, nachdem Lady Gaga’s Artdesigner und Stylist Nicola Formichetti ihn auf Facebook entdeckt hatte. Um ihn für die Show buchen zu können bezahlte Gaga’s Artdesigner soger 15.000 Kaution damit Genest auf Grund einer unbezahlten Geldstrafe wieder aus Kanada ausreisen durfte.
    1 Monat nach der Schau bekam er einen Gastauftritt in Lady Gaga’s Video zu „Born this Way“.
  • Ende 2011 wirkte er bei der Kampagne „Go beyond the Cover“ für professionelle Make-up Produkte mit, bei der er sich seine gesamten Tattoos überschminken ließ und mit der Frage endete: „Wie beurteilst du ein Buch?“
  • 2012 wurde das Musikvideo zu „Sabotage“ von dem polnischen Popsänger Honey veröffentlicht, in dem Genest ebenfalls mitwirkte…

Heute ist Rick Genest Performance-Künstler und ein erfolgreiches Model der etwas anderen Art.

,Alle Artikel

Advertisements

2 Kommentare zu “BodyArt: Steckbrief von Rick Genest”

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s