CD-Review: Ensiferum – Unsung Heroes

hier spielt die musoik

Grüße aus der CD-Ecke! Hier gebe ich meinen Senf zu Neuveröfentlichungen, Neuentdeckungen und was mir ansonsten unterkommt unabhängig vom Veröffentlichungsdatum ab.

Heute:


Ensiferum – Unsung Heroes

Buy from Amazon

Endlich gibt es einen Nachfolger des 2009 erschienen Albums „From Afar“. Die sympatischen Finnen haben zwar bereits 2010 eine Singel rausgeschmissen, doch es geht doch nichts über ein voll gepacktes Studioalbum, frisch aus dem Presswerk;) Und „Unsung Heroes“ hält in dieser Hinsicht auch was es verpricht!

Der Silberling kommt wahlweise als Doppel-Digi mit 11 Tracks + DVD, oder als reguläre 10-Track CD im Jewelcase*. Na, fällt da was auf? Natürlich, der Bonustrack, der in der normalen Ausgabe nicht enthalten ist. Dabei handelt es sich um ein Cover des bekannten Pop-Hits „Bamboleo“ von den Gipsy Kings. Die Meisten von euch dürften bereits mitbekommen habe, das ich auf solche Metalcovers stehe und mit „Bamboleo“ haben Ensiferum eindeutig den Vogel abgeschossen. Alleine dieser Song, war es mir wert, mir die ein paar Euro teurere Doppel CD zuzulegen, aber das darf jeder selbst entscheiden;)

Unbenannt-1Tracklist CD 1
1. Symbols
2. In My Sword I Trust
3. Unsung Heroes
4. Burning Leaves
5. Celestial Bond
6. Retribution Shall Be Mine
7. Star Queen (Celestial Bond part II)
8. Pohjola
9. Last Breath
10.Passion Proof Power
11. Bamboleo (Bonus Track)

Gesamtlaufzeit: 01:05:04

Mit „Unsung Heroes“ bleiben sich Ensiferum auch wieder großteils treu was ihren Musikstil angeht. Gewöhnungsbedürftig finde ich hingegen Songs wie „Celestial Bond“, ein Akustikstück mit Frauenstimme, was ich jetzt nicht so bombig finde, und „Last Breath“, was ebenfalls als Akustikstück mit Gesang (Sami Hinkka), Flöten und Gitarre beginnt uns sich nach und nach steigert.

Meine Lieblinge auf der Platte sind neben „Bamboleo“ „Star Queen“ (Eher getragen und Balladenartig, das es mich schon fast eher an Falkenbach erinnert und zum mitträumen anregt), „Unsung Heroes“ und „Burning Leaves“.

Auf CD2 findet ihr das Making of des Albums und das Studiotagebuch, ebenfalls in Videoform. Für mich jetzt nicht so interessant, aber ein schöner Leckerbissen für Die Hard Fans;)

Tracklist CD 2 1. From Symbols To Passion: The Making of Unsung Heroes (Documentary) 2.- 8. Studio Diary Week 1 – 7

Ich gebe dem ganzen Album 9 von 10 möglichen Sternen. 9 sterne

Stay tuned,

Van Lure.

*bloße Vermutung, da ich die Doppel-Digi besitze

Alle Artikel

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s