CD-Review: Fiddler’s Green – Wall of Folk

hier spielt die musoik

Grüße aus der CD-Ecke! Hier gebe ich meinen Senf zu Neuveröfentlichungen, Neuentdeckungen und was mir ansonsten unterkommt unabhängig vom Veröffentlichungsdatum ab.

CD-Tipp:
Fiddler’s Green – Wall of Folk
(Deluxe Edition inkl. DVD)

Buy from Amazon

*Irish Independent Speedfolk*

Van Lure Wertung: **********(10/10)

Das aufgeweckte Sechstett aus Erlangen, Deutschland, meldet sich in gewohnt irischer Folkmanier mit ihren mittlerweile 12.Studioalbum zurück!

Auf „Wall of Folk“ finden sich auf Disc1 14  – Disc2 nochmal 7 Titel mit akuter Ohrwurmgefahr wie etwa der mit 2:45min kürzeste und einzige Instrumentaltrack „Tam Lin„, bei dem man am liebsten aufspringen und die Beine im Takt zu Bodhran & Fiedel schütteln möchte.

Der gleichnamige Album-Opener „Wall of Folk“ hält die ganze Scheibe über was er verspricht und fährt mit Drum- und Fiedelpower, Sprechgesang- und geschrei nach gelungenem Spannungsaufbau mal ruhig mal hektisch ab Richtung Tanzfläche!

„Victor and his Demons“ kommt mit einem catchy Reffrain in die Stadt! Vorsicht ist also geboten wenn sich die Dämonen in die Gehörgänge fressen, denn diese haben nicht vor so schnell wieder abzuziehen!

„Yindy“ ist nur auf der Bonusdisc enthalten, aber schon alleine dieser Song ist es mit seinem eingängigen, leicht „Humpa“-anmutenden Rhythmus  und dem  dezenten Einsatz des Akkordeons (?) wert sich die Deluxe Edition zu besorgen, da es einer der besten Songs des ganzen Werkes ist! (natürlich gibt es da noch 6 weitere Gründe für die Edition;)

Außerdem haben sich die Jungs diesmal als Gastmusiker mittelalterliche Prominenz mit ins Boot geholt. Ich rede von In Extremo-Frontpferd Michael R. Rhein alias „das letzte Einhorn“ und Dudelsackwürger Marco Zorzytzky alias „Flex der Biegsame“ die bei den Tracks „Fields of Green“ und „Greens and Fellows“ die Spielmannsfinger mit drin haben.

Mehr möchte ich zu den Songs selbst auch nicht verlauten lassen, Interessierte können ja mal unter Amazon (oder Youtube;) selbst reinhören uns sich ein Urteil bilden.

Eine kleine Kritik hätte ich allerdings dennoch zum Aufmachung, denn, so schön der Digipack auch aussieht, ist er nicht unbedingt Userfreundlich. Statt der Plastikhaltevorrichtungen stecken die CD’s leider in einem Pappschubber, weshalb man beim Herausnehmen der Silberlinge Acht geben muss um keine Risse zu bekommen. Leider führt dies aber unweigerlich zu unliebsamen Flecken auf der Scheibe selbst, die mein Sammlerherz bluten lassen. Allerdings ist das auch nicht so tragisch wenn man sich die Lieder sowieso auf den Ipod packt und die Hülle danach ins Regal stellt;)

Fazit: Es ist und bleibt ein 1A Album, welches ich Folks & Friends nur weiterempfehlen kann! Van Lure Wertung: **********(10/10)


Stay tuned!

SVdL

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s