BodyArt: PlayPiercing

bodyart

Das PlayPiercing

Guten Abend allerseits, und, ja, ich weis es hat wieder mal etwas länger gedauert als versprochen. Aber kaum zu glauben jetzt ist es mal wieder so weit, ein neuer BodyArt-Post steht an! Diesmal behandle ich das Thema PlayPiercing, da es mich auch persönlich reizen würde das einmal auszuprobieren…

Das Playpiercing ist nur ein tämporäres Piercing. Außerdem müsste es eigentlich PlaypiercingS heißen, denn eines kommt selten alleine. Im Gegensatz zu „herkömmlichen“ Piercings wird beim Playpiercing nicht zwangsweise nach dem Durchstechen der Nadel auch Schmuck eingesetzt, weil es meist nach nur wenigen Stunden oder Minuten wieder entfernt wird. Darum findet es vor allem im Bereich der Fotografie Verwendung.
Zum Setzen der Piercings verwendet man Akkupunkturnadeln oder Injektionsnadeln in verschiedenen Stärken (diese werden auch für ‚die normalen Piercings benutzt)‘. Bei letzteren hat, je nach Dicke der Nadel, die Kanüle eine andere Farbe womit Muster hervorgehoben oder erzeugt werden können.

Die Nadeln ergeben das Muster

Je nach Körperstelle und Durchmesser der verwendeten Nadeln kann es, wie man in dem Video so schön sieht, nach dem Entfernen zu einer kleinen Blutung kommen. Sieht allerdings sicher ärger aus als es ist…
Es besteht die Möglichkeit das sich an den Ein- und Austrittsstellen kleine punktgroße Narben bilden. Meistens verheilen die Stiche aber ohne Spuren zu hinterlassen, da die Nadel nur relativ kurz darin war.

~~~

Ein recht beliebtes und auch das bekannteste Motiv beim PlayPiercing ist warscheinlich das „Korsett“. Jeder stoßt im Internet irgendwann auf ein Bild von einem „gepiercten Korsett“, und dem Großteil von euch wird warscheinlich vor dem Stechen grauen, aber bei dem Video hier frage ich mich ob nicht das Einfädeln und Schnüren die schlimmere Prozedur ist. Gut Ding will eben Weile haben…

Das eigentlicht Muster entsteht erst durch das Seidenband

So, ich denke die Fakten dürften nun klar sein. Kurz zusammengefasst: PlayPiercings werden also vorwiegend „aus Spaß am gepierct werden“ gestochen und danach bald wieder entfernt, weshalb man sich oft auch nicht die Mühe macht Piercingschmuck anzubringen.
Ich habe vor einer Weile mit meiner Piercerin schon darüber gesprochen und wir sind dabei die Einzelheiten auszuarbeiten. Denn egal wie ausgefallen diese Session dann wird, eine gute und vor allem nicht überstürzte Vorbereitung ist schon die halbe Miete. Wenn es dann schließlich mal so weit ist, werdet ihr hier schon noch davon lesen;)

Van Lure.

Advertisements

Ein Gedanke zu „BodyArt: PlayPiercing“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s