Im Ernst jetzt?: Poster aus Musikzeitschriften

-//Poster aus Musikzeitschriften//-

Da ich einige Musikzeitchriften abonniert habe, weis ich das nicht automatisch jeder Ausgabe ein Poster beiliegt. Darum freue ich mich immer wenn mal wieder eins meiner bevorzugten Bands dabei ist weil meine Wände dort und da noch ein paar weise Stellen aufweisen die dringend zugeplastert werden müssen… und hier haben wir auch schon den Haken: Anscheinend ist es gerade ‚in‘ wenn ein neues Album einer guten Band draußen ist auch gleich ein Poster vom Cover zu drucken.

Leute, im Ernst jetzt, ich häng mir doch kein CD Cover in Übergröße an die Wand! Und erst recht nicht wenn es aussieht wie ein verwackeltes Störbild aus dem Fernsehen (Depeche Mode, Zillo, Ausgabe Juni11).
Das selbe Trauerspiel gabs vor einer Weile bereits im „Metal Hammer“ als das Cover von Dornenreichs „Nachtreisen“ als A2 Poster beilag: die finstere Silhouette eines Waldes… bei Nacht… toll, ich könnte mir auch einfach ein Stück schwarzen Karton hinhängen. Der weist wenigstens keinen Knick in der Mitte auf…

Das ist jetzt wirklich keine Kritik an den Bands (ich mag Dornenreich und Depeche Mode) oder den CD Covers selbst, die Cover sollten nur da bleiben wo sie hingehören: ins Jewelcase und nicht an die Wand! 

Die neue Scheibe von Band „XYsuchdirwasaus“ kann noch so gut sein, wenn sie es an meine Wand schaffen will, dann will ich Gesichter sehen, oder wenigstes eine aussagekräftige Botschaft im Motiv wiederfinden wenn es nicht als Knöllchen im Eimer landen soll.
Aber zum Glück gibt es bei jedem Poster auch eine Rückseite und ich werde mich in diesem Fall lieber mit „The Prodigy“ statt Depeche Mode“ begnügen. Nur blöd wenn einem keine der beiden Seiten zusagt… man kann eben nicht immer Glück haben… aber dieser „CD-Cover-Poster-Trend“ ist meiner Meinung nach eine Verarsche des begeisterten Fans der jeden Schnippsel seiner Lieblingsband sammelt.

***

Zum Schluss noch eine kurze Anmerkung bevor ichs vergesse, in der aktuellen Zillo-Ausgabe (S. 124/125) ist ein sehr interessanter Bericht über die GEMA („Die zwei Gesichter der Gema“) von Bruno Kramm (Das Ich). Also lest bei Gelegenheit mal rein!

eure (gerade ziemlich angefressene )SVdL

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s