Morbide Seiten

Heute, denke ich, ist es an der Zeit einmal meine morbiden Seiten zu betrachten. Ich war auf der Suche nach einer Federsammlung, die ich als Kind angelegt hatte. Irgendwo im Keller sollte sie versteckt sein…

Nachdem ich die warscheinlichsten Orte durchsucht hatte, öffnete ich einen alten, abgestellten Küchenschrank, in den ich sonst nie hineingesehen habe. Und was da drin lag hat viele Erinnerungen herforgerufen. In einer Schuhschachtel versteckt fand ich alte Rehknochen. Das Reh ist nun schon über 10 Jahre tot. Ich habe es als Kind – um die 8 Jahre – im Wald bei uns in der Nähe gefunden. Es lag tot auf der kalten Erde. Etwa zwei Jahre später  fanden ich und eine Freundin an der Stelle einen alten Kieferknochen mit allen Zähnen. Wir versteckten den Kiefer auf einem Baum und gingen wieder nach Hause. Bald darauf machte ich mich mit einer Schaufel auf den Weg um zu bergen was noch übrig war. Hervor kamen der zweite Kieferknochen mit fast allen Zähnen, ein paar Rippen, kleinere Knöchelchen, das Steißbein, Brustbein, 3 größere Beinknochen und etwa die Hälfte der Wirbelsäule. Nachdem meine Großmutter mir geholfen hatte sie mit heißem Wasser zu reinigen, brachte ich sie mit in den Bioligiekurs in die Hauptschule. Ich habe nie verstanden warum die Klassenkollegen sich davor geekelt haben sie anzufassen. Es ist nichts dabei, denn Hände kann man Waschen.

Nach dem Schultag endete Bambi in einem Plastiksack im Keller. Vor gut 3 Jahren hatte ich ihn jedoch wieder herausgeholt. 8 der Wirbel, sowie das Steißbein ließen sich zusammenfügen. Also habe ich die betreffenden Knochen weis gestrichen und auf einen Stoffstreifen aufgefädelt. Die restlichen Gebeine wurden zu einer losen Buchstütze auf meinem Regal…

Als ich Bambi jetzt wieder in dem Schrank fand, wo ich ihn damals wieder rausgeholt hatte war ich einfach nur wütend. Auf meine Großmutter, weil sie ihn einfach genommen hatte – und auf mich, weil es mir nicht mal aufgefallen ist, als er plötzlich von meinem Zimmer verschwunden war. Aber nun ist fast alles wieder hier. Eine Kieferhälfte fehlt, die Wirbel waren vom Stoffstreifen runtergenommen und bei einem der Wirbel war ein kleines Stück abgebrochen. Aber immerhin gibt es ihn noch…

Ich weis das alles klingt verdammt makaber. Aber einer meiner ersten Berufswünsche in meiner Kindheit war Archeologe. Und das Resultat meiner ersten und einzigen Ausgrabung war Bambi. Jetzt ist die Wirbelsäule so gut es ging wieder zusammengefügt, und der Rest gut versteckt. Und da bleibt er auch.

Ich kann mich daran erinnern das ich auch noch einen Rattenschädel hatte. Doch nur wenige Stunden nachdem ich ihn gefunden und nach Hause geschleppt hatte, fiel er mir auf den Boden und zerbrach. Dabei wollte ich unbedingt so einen Schädel nachdem mir damals meine Großcousine einen bleichen Mäuseschädel vor die Nase gehalten hatte. Ich war fasziniert. Und wieso auch nicht? Menschen gehen in Museen um mumifizierte Menschen, oder ausgestopfte Tiere zu sehen. Das Haus der Natur ist voll von Missgeburten und interessanten Dingen die die Evulution hervorgebracht hat. Irgendwer muss auch diese Tiere gefunden, mitgeschleppt und sich anschließend damit beschäftigt haben. Wer würde das tun wenn er sich davor ekeln würde?

Advertisements

4 Kommentare zu „Morbide Seiten“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s