Halloween-Spezial: SAMHAIN

So, anlässlich von Halloween, einem der wahrscheinlich geilsten Tage im Jahr, gibts hier ein kleines Spezeal von mir. Heute mit dem ersten Teil:

Samhain:

Der Brauch selbst ist bereits um die 5000 Jahre alt und hat seinen Urprung in Irland. Sein Vorläufer war das Fest der Kelten, Samhain.  Die Nacht des 31. Oktobers makierte damals den Jahreswechsel  da die Kelten das Jahr nur in Sommer und Winter rechneten.

Wenn das eine Jahr bei Einbruch der Dunkelheit am 31.10. endete, und das neue mit dem Morgengrauen am 01.11. begann, glaubte man daran das in der Nacht dazwischen ein Freiraum existierte, in der die Grenzen zu anderen Welten, wie etwa der Totenwelt besonders dünn sind.

Man glaubte, dass die Toten an diesem Abend zurückkehren konnten. Darunter auch ehrenwerte Ahnen und dergleichen. Darum stellte man aus zwei Gründe auch Speis und Trank für die Besucher bereit:

> um die Toten, die sich hier versammelten zu ehren.

>um zu versuchen sie damit dann davon abzuhalten, irgendwelchen Schaden an Haus und Bewohnern anzurichten.

Man glaubte die Toten sollten nicht mit Lebenden zusammentreffen – also begab man sich trotz des Festtages früh zu Bett, um die Stuben den Besuchern zu überlassen. Oft waren Neugierige ganz einfach in den anderen Welten verschwunden. Man nahm hierbei nicht an sie seien den Toten zum Opfer gefallen, sondern durch die Nähe der Seelen im dünnen Zeitgefüge versehentlich in eine andere Welt hinüber gewechselt.

Die Verkleidung:

Entgegen der „Sage“ man hätte sich verkleidet um unter den herumwandelnden Toten nicht aufzufallen und sie zu täuschen, da diese dem Menschen böses wollen, rührte dieser Brauch von der gegenseitigen Achtung der Lebenden und Toten füreinander her.

Weiters waren in der Nacht zu Samhain stets zahlreiche Bedüftige unterwegs, welche duch die zerlumpte Kleidung geisterhaft wirkten. Sie verkleideten sich auch um an die für die Ahnen bereitgestellten Gaben zu kommen, bzw. berechtigt zu scheinen sich von den Speisen nehmen zu dürfen. Das blieb von den Menschen natürlich nicht verborgen und so stellten gutmütige Leute zusätzlich Essen für die Armen zur Verfügung.

Trick or Treat:

…Wurde schließlich in den USA eingeführt. Eine grobe Abwandlung des ursprünglichen Samhains, wenn man will. Zwar in seinem Umfang ziemlich beschnitten und auf materielle Basis reduziert, jedoch mit hohem Unterhaltungsfaktor und großer Anreiz für Kinder. Bereits ab dem Nachmittag des 31. Oktobers zieht es Kinder in Verkleidungen hinaus und lassen sich von Nachbarn etc. mit Leckereinen dafür bezahlen das sie ihnen keinen Streich spielen. Doch auch Ewachsene haben sich längst von ausgefallenen Kostümen und Partys begeistern lassen, wobei hier kaum mehr Gemeinsamkeiten mit dem ursprüngelchem Samhain bestehen.

So, das war mal der erste Teil des Halloween Spezeals;) Der nächste folgt bald und natürlich noch rechzeitig vor dem 31.ten. Vielleicht macht sich der eine oder andere ja dann Gedanken darüber, wenn er am Mittwoch in seinem Kostüm zur Party marschiert oder von den Nachbarskindern einen Streich gespielt bekommt;)

Post Nr.0099

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s